Dienstag, 1. Januar 2013

Silvestermenü

Erst Mal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr 2013! 
Gestern war es also wieder soweit ... Silvester. Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied das es mein erstes veganes Silvester war. Letztes Jahr um diese Zeit, habe ich noch fröhlich Fleisch geschmatzt. Komische Vorstellung! 

Nun ja, da ich dieses Silvester eher ruhig verbringen wollte, habe ich ein kleines, aber feines Candlelight Dinner für zwei Personen organisiert. Vor diesen Böllern hab ich eh Schiss, also konnte ich mich voll und ganz auf das Essen konzentrieren :-) 

Vor-Vorspeise: frische Oliven, Bärlauchpesto und selbstgemachte Guacamole!

Die Vorspeise: 

Eine Suppe sollte es auf jeden Fall werden. Dank der Vegan for Fun Facebookgruppe hatte ich schnell ein paar Ideen dafür. Mir wurde vorgeschlagen, eine Möhren Aprikosensuppe zu kochen. Da ich diese Kombination noch nicht kannte, wollte ich sie defintiv ausprobieren. 

 Möhren- Aprikosensuppe :

- 250g Möhren 
- 100 g Aprikosen (getrocknet) 
- 1 Orange 
- 1 große Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe 
- 1 kleines Stück Ingwer
- Salz, Pfeffer, Muskat ... Gewürze nach belieben
- Basilikum, Petersilie

Zuerst die Zwiebeln in Würfel schneiden und anschwitzen lassen. Möhren dazu geben und mitanbraten. Ingwer und Knoblauch in den Topf geben und kurz weiter dünsten. Die Aprikosen entweder vorher in warmen Wasser einweichen oder gleich klein geschnitten dazu geben, die Orange ebenfalls bei die restlichen Zutaten geben und dann mit reichlich Wasser ablöschen. Ich habe zunächst 1,5l Wasser verwendet... je nachdem wie flüssig die Suppe sein soll mehr nehmen. Mit Gewürzen und Kräutern abschmecken und mit einem Pürierstab fein mixen. 

Der Hauptgang: 


Schnell, einfach und lecker sollte es werden. Nichts zu kompliziertes, was nachher eventuell in die Hose geht. Risotto schmeckt immer super und sättigt ohne Ende. 

Risotto mit frischen Pilzen und Petersilie: 

- 200 - 250g Risottoreis 
- 1 kleine Zwiebel & Knoblauchzehe 
- 400 - 500g Champignons 
- Bund Petersilie 
- Weißwein (z.B. Sander Trio Trocken - bio & vegan) 
- Salz, Pfeffer, Muskat

Die Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfel schneiden und kurz in Olivenöl glasig anbraten. Risottoreis hinzugeben und für ein paar Minuten unter rühren anrösten. Mit 150ml Weißwein ablöschen und für 2-3 Minuten aufkochen lassen, damit ein Teil des Alkohols verfliegen kann. Jetzt nach und nach immer Wasser hinzugeben und immer schön weiter rühren. Wenn ihr merkt das das Wasser weniger wird, mehr Wasser dazugeben... immer so ein kleines Glas voll. Die Masse sollte leicht zähflüssig bleiben. Wenn der Reis gar ist (ca. 20 Minuten), dann gebt ihr noch etwas Margarine dazu und rührt diese unter bis sie geschmolzen ist. Die macht das Risotto schön "schlotzig". Mit Salz und etwas Pfeffer würzen.

In einer anderen Pfanne könnt ihr entweder vorher oder danach die gesäuberten Champignons in etwas Öl und einer Zwiebel/Knobi anbraten. Bitte denkt daran die Champignons nur abzupinsel um den eventuell vorhandenen Dreck "abzuwaschen" - nicht mit Wasser abspülen, da die Pilze sich sonst zu vollsaugen.

Dann die angebratenen Pilze mit der Petersile unter das Risotto heben und das Risotto noch mal etwas Salz und Pfeffer (eventuell Muskat) abschmecken.


Das Dessert: 

Gefunden habe ich vor Kurzem einen Haufen köstlicher Rezepte bei http://www.lotusartichoke.com/. Der Berliner hat bereits ein Kochbuch auf Englisch herausgebracht, welches im März auch auf Deutsch erscheinen wird. Die Rezepte kommen aus aller Welt, die er selbst gesammelt hat. Wird auf jeden Fall bestellt!

Bei den süßen Nachspeisen habe ich eine sehr interssant aussehende Tarte au Citron gefunden, die ich sofort nachmachen wollte. 

Zitronentarte

Die Zutaten findet ihr alle bei dem Originalrezept (auf Englisch). Normalerweise hat man aber alle Zutaten eh im Haus: Mehl, Zucker, Margarine, Zitronen, Stärke und die einzige nicht alltägliche, Seidentofu! 

Zuerst knetet man einen ganz normalen Mürbeteig, den man dann für eine halbe Stunde kalt stellen soll. Die Zitronenfüllung ist auch ganz schnell zubereitet. Einfach Margarine schmelzen, Zitronensaft- und Schale mit dem Seidentofu fein mixen und dann mit der Stärke und dem Zucker aufkochen lassen. 

Den Teig in die Form geben und für 7 Minuten bei 200 °C vorbacken. Die Füllung hineingießen und für weitere 30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Fertig :-)! 


Geschmackstest und Fazit: 

Die Vorspeise war lecker, lediglich ein bisschen zu süß geraten und der aus Versehen zu viel Ingwer (in meiner Version!)... ansonsten hat sie aber auch meinem Freund sehr gut geschmeckt. Am Besten verwendet ihr erst mal weniger Aprikosen und macht eventuell ein paar mehr am Ende rein.

Das Risotto war köstlich und zusammen mit dem Wein ein Traum. Pilze sind ja eh mein Ding und haben dem Risotto eine tolle aromatische Note verliehen. Den Wein vom Weingut Sander ist übrigens in Bioqualität und vegan :-). Empfehlenswert ist der "Trio Trocken". Leider habe ich nur den "Silvaner" gefunden, der allerdings auch gepasst hat.

Das Dessert war mein persönliches Highlight! So eine leckere Tarte hab ich noch nie gegessen. So schön zitronig, aber nicht sauer. Müsst ihr unbedingt nachbacken. Ist ja auch echt nicht schwer ;-). 

Preislich gesehen, war das Menü auch nicht sehr teuer, da die Zutaten nicht zu exotisch waren. Den Seidentofu aus meiner Bestellung bei alles-vegetarisch.de hatte ich ja Gott sei Dank noch nicht geöffnet. 

Wie war euer Silvester? Was gab es bei euch zu essen? :-)

Kommentare:

  1. Sehr feine Sachen! :) So eine Zitronentarte wollte ich auch schon mal machen, habe aber bis jetzt kein Rezept gefunden. Die wird es sicher bald mal geben.

    Pilzrisotto gab es bei uns an Heiligabend.
    Gestern habe ich türkische Pizza gemacht:
    http://ohlovelylife.blogspot.de/2013/01/silvester-impressionen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm hab eben deine Sachen bestaunt! Super coole Idee.

      Die Tarte ist wahnsinnig lecker.

      Löschen
  2. Zitronentarte mit Seidentofu?! Das klingt ja mal himmlisch fein!

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich dass alles so toll geworden ist, und dass mein Tarte au Citron Rezept das Highlight wurde! Tolles Foto auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja vielen vielen Dank für das tolle Rezept! Alle die die Tarte probiert haben, waren begeistert. Werde ich jetzt öfters backen.

      Löschen
  4. Huhu! Das sieht echt toll aus! Du möchtest das Menü nicht zufällig bei Vegan Wednesday einreichen? ;) Cara sammelt diesmal Festtagsmenüs.
    Und ich wollte noch Bescheid sagen, dass du in meiner Liste veganer Blogs auftauchst. Das ist dir hoffentlich recht!
    http://twoodledrum.blogspot.de/p/vegane-blogs.html
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe es schon eingereicht :) Das kann ich mir ja nicht entgehen lassen!
      Danke, das ist super lieb von dir. Gar kein Problem für mich.

      Löschen
  5. schönes Menü, das wäre auch was für mich gewesen :)

    danke dir fürs mitmachen! liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss einfach endlich mal wieder Risotto machen. Gut gefällt mir, dass du keinen Käseersatz verwendest und die Zubereitung dadurch erheblich vereinfacht wird. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Risotto ist was feines :) Geht schnell und macht gut satt.
      Wie, seit wann kommt ins Risotto Käse? ^^ Also ich find das ist so schön pampig und schmackhaft, da braucht man sonst nix :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...