Samstag, 4. Mai 2013

Löwenzahnblüten- Marmelade



Löwenzahn ist nicht nur lecker im Salat und hübsch anzusehen wenn er blüht... Man kann aus den Blüten auch ganz viele leckere Sachen herstellen. Darunter z.B. Löwenzahnhonig-, -gelee, -likör, -wein (...). Löwenzahnhonig kennen sicherlich viele von euch. Das Blöde ist, das Zeug wird nie richtig fest und läuft einem somit schneller vom Brot als man essen kann. Deswegen habe ich mich entschieden eine Löwenzahn- Marmelade zu kochen. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert von dem tollen aromatischen Geschmack. Sie schmeckt ein bisschen nach Honig, Karamell und Frühling pur! 


Zugegebenermaßen ist diese Marmelade etwas aufwändiger als andere, aber die Zeit habe ich gerne investiert. Zuerst einmal braucht ihr eine Menge Löwenzahnblüten! Und zwar die schönen, die vollständig aufgegangen sind (im Besten Fall natürlich). Man sollte sie bei Sonnenschein ernten und am Besten vor 12 Uhr. Warum? Hab's irgendwo gelesen :D. Scheint ne gute Zeit zu sein. 

Nach dem Sammeln der schönen, gelben Blüten kommt der zeitaufwändigste Teil. Also zieht euch Latexhandschuhe/Einmalhandschuhe an und trennt die gelben Blütenblätter von dem Kopf ab. Für den Honig zu machen könnte man die auch dranlassen, aber in einer Marmelade haben sie nichts zu suchen. 
Am Ende erhielt ich aus dem Körbchen Blüten insgesamt 200g Blütenblätter die ich in liebervoller Kleinarbeit gezupft hatte. Hört sich nicht viel an, reicht aber für 4-5 Gläser. 














Die Blütenblätter werden dann in einem hohen Kochtopf mit Gelierzucker und einer ausgepressten Zitrone, sowie einer Prise Salz und Wasser bedeckt. Das Mengenverhältnis von Blüten und Gelierzucker steht immer 2:1. Also genau die Hälfte. Wasser soviel, dass die Blüten bedeckt sind. Das lasst ihr dann über Nacht ruhen. In den meisten Rezepten wurde die Masse schon einmal aufgekocht. Überflüssig wenn ihr mich fragt. 
 


Also am nächsten Tag kocht ihr die Masse dann für ein paar Minuten auf (ca. 4-5 Minuten). Ich habe noch etwas Vanillepulver (z.B von Sonnentor) und ein paar Prisen Zimt hinzugefügt für dem Ganzen einen noch aromatischeren Geschmack zu verleihen.
Da ich das Gefühl hatte, dass die Masse noch nicht fest genug war habe ich 2 Teelöffel Agar Agar (aufgelöst) hinzugegeben und noch einmal kurz aufgekocht. Dann noch alles in die Gläser abgefüllt, zugeschraubt und auf den Kopf gestellt. 


Nach ein paar Stunden sollte die Masse dann fest sein und ihr habt eine tolle, leeeeeeeeeeckere Löwenzahnblüten- Marmelade! 

Alle Zutaten auf einem Blick: 

- 200g Löwenzahnblütenblätter 
- 100g Gelierzucker 
- 2 TL Agar Agar
- 1 Zitrone 
- Vanillepulver, Zimt 
- Wasser  





Kommentare:

  1. wow, was ne Arbeit!
    Aber toll ist das geworden, und ich kann mir gut vorstellen, das das lecker schmeckt.
    Ich hab die Tage auch schon Ausschau gehalten wo man Löwenzahn "erneten" kann, weil ich nämlich Löwenzahnhonig mal machen will ;-)

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Deine Konfitüre sieht total köstlich aus!
    Eine super Idee! Und schmeckt sicherlich auch herrlich!

    Ich habe gestern auch Marmelade gekocht, und zwar mit Rhabarber und Möhren.
    War für mich auch eine neue Kombi, schmeckt auch lecker!

    Schöne Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
  3. Das habe ich erst einmal für einen schlechten Witz gehalten, dass man Löwenzahn essen kann. Ich habe es früher an die Kaninchen bei meinem Opa verfüttert.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...