Freitag, 3. Mai 2013

Brennesselsuppe

Wusstet ihr das man Brennesseln essen kann? Bestimmt... aber habt ihr sie schon mal gegessen? Ich jedenfalls bis gestern nicht. Auf unsere großen Wiese wuchern die Brennesseln wie Unkraut, dabei handelt es sich bei den kleinen fiesen Pflanzen um sehr gesunde Heilkräuter. Im Internet findet man dazu sehr viele Informationen. Ursprünglich wollte ich aus den Brennesseln Spinat kochen... denn lustigerweise schmecken Brennesseln sehr ähnlich :-)

Das Rezept habe ich aus dem neuen Kochbuch von Björn Moschinski "Hier und jetzt vegan". Alledings habe ich es etwas abgewandelt. Hier und jetzt meine abgewandelte Version: 


Für 4 Personen: 

- 3 gehäufte Hände voll Brennesselblätter
- 2 Kartoffeln 
- 1 Petersilienwurzel (Originalrezept: Möhre) 
- 1 Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe
- Salz, Pfeffer, Muskat 
- frische Petersilie, Frühlingszwiebeln (zusammen eine handvoll)
- 1 l Gemüsebrühe 

Für die Suppe habe ich nur die oberen Blätter mit der Spitze verwendet. Noch blühen die Brennesseln nicht. Es sollten halt nicht die untersten Blätter sein sondern eher die aus dem oberen Drittel. Bitte Handschuhe anziehen :D Die Dinger können echt fies sein. 


In einem Topf die Zwiebeln, den Knoblauch und die Petersilienwurzel glasig braten und anschließend die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben. Kurz weiter dünsten und dann mit 1l Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen. Für rund 20-30 Minuten köcheln lassen und in der Zwischenzeit die Brennesseln grob hacken. Dazu am Besten Einmalhandschuhe/Gummihandschuhe verwenden. Sobald die Kartoffeln gar sind, die Brennesselblätter hinzugeben und für 5-10 Minuten leicht weiterköcheln lassen. Die frischen Kräuter dazugeben und anschließend mit einem Pürierstab fein mixen. Mit den Gewürzen abschmecken und servieren. Wer mag kann das Ganze noch mit Soja-/Hafersahne toppen.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Es gibt auch einen Trick, wie man Brennesseln mit bloßen Händen ernten kann, ohne sich dabei was zu tun, habe ich mal bei einer Kräuterwanderung gelernt - aber leider wieder vergessen. *seufz*

    Die Suppe finde ich auch toll, die habe ich mir gleich als erstes zum Nachkochen vorgenommen, als ich das Kochbuch bekam, weil man Brennessel ja überall umsonst bekommt und er wirklich sehr gesund ist. Ich trinke sonst nur Brennesseltee oder mache mir eine Haarspülung draus.

    LG
    Liath

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss sie die Härchen nur platt streichen. Am besten geht das mit nem Stöckchen :) Haben wir früher immer als Mutprobe gemacht. Geht auch mit nem Fingernagel.

      Ja Brennesseltee ist auch sehr gesund! Haarspülung trau ich mich nicht.. hab gelesen das färbt helle Haare schnell grün ^^

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...