Dienstag, 13. November 2012

Quinoa-Spinatpfanne mit Aprikosen und Walnüssen

Inspiriert von "Vegan for Fun", habe ich mir heute eine leckere Quinoa-Spinatpfanne zubereitet. Ich habe ein paar Zutaten ausgetauscht und ein bisschen mehr nach meinem Geschmack gekocht. 

Quinoa ist eine tolle Abwechslung neben Reis, Couscous oder anderen Getreidearten.

Außerdem ist Quinoa sehr sehr gesund... wieso habe ich euch mal schnell zusammengefasst:

- sehr hoher Eiweißgehalt 
- enthält alle neun essentiellen Aminosäuren
- reich an Eisen, Magnesium, Calcium, Vitamin B2, Lysin ...
- glutenfrei

Quinoa stammt übrigens aus Südamerika und wird schon seit mehr als 6000 Jahren angebaut. Es dient dort immer noch als Grundnahrungsmittel. Dank der vielen Nährstoffe schützt Quinoa nicht nur unser Immunsystem, sondern auch die roten Blutkörperchen vor freien Radikalen. Außerdem soll es bei Migräne helfen (Gefäßverengungen bekämpfen) und sogar vor Krebs schützen (wegen Lysin). 

Fazit: Kinder, esst mehr Quinoa! 

Quinoa-Spinatpfanne

 Zutaten für eine große Portion: 

- handvoll Quinoa (laut Buch 150g) 
- 4-5 "Brocken" TK-Blattspinat 
- große Zwiebel, eine Knoblauchzehe
- getrocknete Aprikosen
- ein paar Walnusskerne 

Zuerst habe ich den Spinat zubereitet. Einfach ein paar Zwiebeln und Knoblauch anbraten und den tiefgekühlten Spinat dazu geben. Mit ein bisschen Brühe aufgießen und köcheln lassen, bis der Spinat aufgetaut ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

In der Zwischenzeit in einer hohen Pfanne, den Rest der Zwiebel anbraten und Quinoa dazugeben. Diesen für 2 Minuten mit anrösten und dann mit Gemüsebrühe (oder wie im Buch mit Weißwein - 175ml) ablöschen. Bei großer Hitze circa 4 Minuten aufkochen lassen und dann mit weiteren 100ml Wasser ablöschen. Während der Quinoa kurz aufkocht und dann für 10min ziehen darf, habe ich die getrockneten Aprikosen und die Walnüsse klein gehackt. Wenn der Quinoa gar ist (weißer Kern sichtbar), vermischt ihr alle Zutaten, schmeckt sie gegebenenfalls noch einmal mit Salz & Pfeffer ab ... et violà!

Das Rezept ist wirklich sehr einfach und kann schnell nachgekocht werden. Da der Spinat ebenfalls viel Eisen enthält, empfiehlt es sich ein Glas Orangensaft dazu zu trinken. Das Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen im Körper :-).

Und jetzt, lasst es euch schmecken.

Kommentare:

  1. Ah super, da ist ja dein Rezept! :)
    Dann werd ich das demnächst auch mal ausprobieren, hört sich spannend an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa unbedingt :-) Die Kombination ist ein Traum!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...