Montag, 25. Februar 2013

Saarländische Wasserspatzen

Heute komme ich endlich dazu, euch das Rezept meiner heißgeliebten Wasserspatzen weiterzugeben. Wasserspatzen zählen meiner Meinung nach zu den beliebtesten Rezepten im Saarland und können sehr vielfältig serviert werden. Ich bin mir sicher, dass sie euch schmecken werden. Im "Originalrezept" befindet sich immer ein Ei, was aber sehr leicht ersetzt werden kann und dem Geschmack keinen Abbruch getan hat. Also los... hier mein Grundrezept:


Zutaten für zwei Portionen: 

- 200g Mehl (Dinkelmehl-oder Vollkornmehl) 
- geriebene Muskatnuss 
- 1 EL Sojamehl 
- Wasser 
- eine gute Prise Salz 

Zunächst wiegt ihr das Mehl ab, oder füllt etwas davon wie ich nach Augenmaß in eine Schüssel. Bei diesem Rezept muss man nicht allzu genau sein. Ungefähr einen halben Teelöffel Muskatnuss reiben und mit einer guten Prise Salz, sowie dem Esslöffel Sojamehl unterrühren. Dann nach und nach etwas Wasser unterheben und mit einem Mixer rühren (Knethaken verwenden!!) bis ihr eine sehr zähflüssige Masse erhaltet. Danach lasst ihr den Teig für ca. 30 Minuten ruhen


 
In dieser halben Stunde könnt ihr z.B. ganz traditionell eine "Speckrahmsoße" kochen. Vegan ganz einfach zu ersetzen mit Räuchertofu, Zwiebeln & Knoblauch, Soja-/hafersahne, Gewürzen und ein paar Kräutern. Alternativ könnt ihr auch eine Tomatensoße dazu kochen oder ganz klassisch, was ich früher geliebt habe mit brauner Butter / Alsan und Maggi (ebenfalls typisch saarländisch :D) servieren.

Lasst eurer Fantasie einfach freien lauf. Wasserspatzen lassen sich immer wieder neu erfinden. Auch in der süßen Variante! 


Zubereitung: Um die Wasserspatzen zu kochen, benötigt ihr einfach nur kochendes Salzwasser das ihr in einem möglichst großen Topf aufkocht. Mit einem Esslöffel nehmt ihr euch dann etwas von dem zähflüssigen Teig und streicht ihn mit einem zweiten Löffel langsam in den Topf. Der Teig geht leichter ab, wenn ihr den Löffel vorher in das kochende Wasser eingetaucht habt. 

 



Und dann wartet ihr solange, bis die Spatzen an der Oberfläche des Wassers schwimmen. Manchmal kleben sie auch am Boden fest. Mein Tipp: Nicht zu viele Spatzen auf einmal in den Topf geben und nur umrühren, wenn ihr merkt das es sich ein paar Spatzen am Boden des Topfes gemütlich gemacht haben. Die fertigen Spatzen mit einer Siebkelle aus dem Wasser fischen und mit eurer Soße servieren. 

Achtung: Die Wasserspatzen sind super sättigend :D Aber sauuuu lecker.

Viel Spaß beim Ausprobieren :-)

Kommentare:

  1. Bei uns werden die dann in das Wasser geschabt und heißen dann Spätzle. Ich liiiiebe es total, kam aber noch nicht dazu, die vegan zu machen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee den Teig als Spätzle weiterzuverarbeiten :-) Schmeckt ja genauso.

      Löschen
  2. Mmmmmhhhhh.... Mehlkneddeln! ;-) Sehr lecker auch mit Apfelmus! Liebe Grüße aus dem Nordsaarland! 8-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe :D Liebe Grüé zurück aus dem Nordsaarland ^^

      Löschen
    2. Hihi, das ist ja witzig... :-D

      Löschen
  3. Danke für dieses Rezept. Meine Mutter machte früher ganz oft Spotzn (ich lebe in Bayern). Leider tut sie heutzutage so, als könne sie sich nicht mehr daran erinnern, also fehlte mir ein Rezept. Nun gut, vegan hätte ich dieses Rezept sowieso nicht bekommen, also herzliches Dankeschön für Dein Rezept. Das werde ich sicher bald ausprobieren. Evtl. in Tomatensuppe, wie früher :-). Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
  4. Mein Lieblingsrezept aus der Kindheit - gabs immer bei meiner Oma! Allerdings bestand die Hälfte aus alten, in Milch eingeweichten Semmeln (sehr empfehlenswert), das ganze wurde dann mit Apfelmus gegessen und die Reste am nächsten Tag in der Pfanne angebraten. Einfach lecker! Hab sie übrigens auch bereits "veganisiert", genauso wie du mit Sojamehl - hat super geklappt.

    AntwortenLöschen
  5. Oh Mann, das hättest du niemals online stellen dürfen. Keine Woche ohne Wasserspatzen bei uns. Soooo lecker!!!
    Und auch so einfach. Der Teig ist flott gemacht und die sind ja auch recht schnell gar.
    Ich liebe Rezepte, die einfach immer gelingen und bei denen man nicht jedes Mal die Krise bekommt :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich liiiebe Wasserspatzen und habe jetzt nach einer veganen Version gesucht (vielen vielen Dank für das Rezept!)

    So ess ich die immer: Margarine (ich nehm die Deli Reform) in einer Pfanne Schmelzen, Semmelbrösel/Paniermehl rein, alles ein bisschen umrühren bis es sich verbindet und dann die fertigen Spatzen rein und umrühren. Die sind zum Schluss dann quasi paniert (sind ja noch feucht außen) und dazu dann Apfelbrei. Meine Güte, es ist so lecker und ich freue mich so drauf das ohne Ei auszuprobieren!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sie haben wundervoll geschmeckt :) Noch dazu mit Vollkorn, total lecker!

      Löschen
    2. Jeeejj sau gut :) Das freut mich zu hören!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...